Ein Trojaner – auch trojanisches Pferd genannt – schleicht sich mit infizierten Dateien wie heruntergeladenen Programmen oder E-Mail Anhängen auf den Rechner. Großen Schaden, vor allem wirtschaftlichen, verursachen die Verschlüsselungstrojaner. In den letzten Jahren sind die Zahlen der Computerinfektionen durch Ransomware rasant gestiegen.
Beim Ausführen einer infizierten Datei beginnt der Virus, Dokumente, Bilder und andere Dateien zu verschlüsseln. Der User kriegt dies meistens indirekt mit – nach und nach treten ungewöhnliche Phänomene auf, welche die Arbeit beeinträchtigen, bis sich irgendwann Dateien nicht mehr öffnen bzw. bearbeiten lassen.

Nach Abschluss der Verschlüsselung werden in den betroffenen Verzeichnissen Dateien erzeugt, welche eine Anleitung zur decryption (deutsch: entschlüsseln) beinhalten. Diese fordern den Anwender auf, eine Website – meist im Tor-Netzwerk – aufzusuchen und ein Lösegeld in Bit-Coins zu zahlen. Das Lösegeld steigt meist in gewissen Zeitabständen, um den Druck zu erhöhen.

Wie beugt man dem Befall vor? Ein Virenscanner ist nur die halbe Miete, weil er nur bereits bekannte Schädlinge sicher erkennen kann. Sie als Anwender können bei unbedachtem Verhalten dem Virus Tür und Tor öffnen. Öffnen sie nie zweifelhafte Mails! Holen Sie sich eine zweite Meinung eines Mitarbeiters oder am besten eines Administrators ein.
Wenn es doch zum Virenbefall kommt, ist es wichtig, die Ausbreitung auf andere Rechner im System zu verhindern. Nach der Analyse der Schadensreichweite ist ein sauberes und vorhandenes Backup Voraussetzung für die Wiederherstellung eines sauberen Systems. Durch das Zurücksetzen auf einen früheren Zustand kann man die infizierten Dateien überschreiben und somit ist der Virus inklusive benötigtem Key gegenstandslos. Regelmäßige, vollständige und überprüfte Backups sind also der einzige wirksame Schutz für Ihre wichtigen Daten.

Wir vom Plenge-Team beraten Sie gerne zu Präventivmaßnahmen, Backup-Lösungen und Vorbereitungen für Ausfallszenarien, damit Sie für den Ernstfall vorbereitet sind.

Sprechen Sie uns an!

Trojanische Erpresser